FAQ – Fragen & Antworten

Wie verläuft die erste Sitzung und wie lange dauert sie?

In der ersten Sitzung lernen wir uns kennen – denn ein wichtiger Baustein in der Naturheilkunde ist es, dass sich Therapeut und Patient aufeinander einlassen können.
Zudem finden die sogenannte Fallaufnahme und die Grunduntersuchung statt. Zunächst sprechen wir über Ihre Beschwerden, Ihre bisherigen Diagnose- und Therapiewege und besprechen Ihre Wünsche und Ziele für unsere Zusammenarbeit. Zudem erstellen wir mit dem Wegamed Check Medical Sport die Eingangsuntersuchung (Lotsendiagnostik). Diese bietet uns Hinweise zu Ihrer Regulationsfähigkeit im gesamten Körper sowie in einzelnen Organen und Organsystemen. In der Regel folgen nun eine Untersuchung mit dem Wegamed Test Expert Plus und/oder dem BQAS. Mit beiden können wir uns weiter an die Ursachen Ihrer Beschwerden herantasten. Wir überprüfen, ob die Ursache Ihrer Beschwerden lokal zu suchen sind oder ob der Ort der Beschwerden eher wie eine Art Alarmleute zu sehen ist, die auf eine Funktionsstörung an einer anderen Stelle zurückzuführen ist. Zudem können Funktionsprüfungen am Bewegungsapparat oder ähnliche in Ihrem Falle sinnvolle Diagnosemethoden angewendet werden.
Während der Diagnostik und im Anschluss erarbeiten wir ein Therapiekonzept und schauen, wann Sie wieder zu mir kommen möchten.
Daher müssen Erwachsene mit einem durchschnittlichen Zeitbedarf von 1 bis 1½ Stunden rechnen. Bei Kindern und Babys liegt der Zeitbedarf zwischen einer ½ und 1 Stunde.
Sie sollten, falls möglich, ruhig und ohne Termindruck zu mir kommen. Zudem ist es für mich hilfreich, wenn Sie Informationen zur aktuellen Medikamenteneinnahme und/oder andere medizinische Unterlagen mitbringen. Gerne können Sie auch Ihre Medikamente mitbringen. Bitte beachten Sie, dass Sie 1 Stunde vor der Behandlung Ihr Handy NICHT mehr am Körper tragen!

Wie viele Sitzungen brauche ich und welcher zeitliche Rahmen ist nötig?

Dies hängt von Ihrem Körperzustand und von Ihrer Mitarbeit ab. Es ist mir per Gesetz untersagt, ein Heilungsversprechen und somit eine Zeitdauer bis zum Auflösen Ihrer Problematik zu geben. Aus meiner Beobachtung und Erfahrung heraus kann ich Ihnen folgende Faustregel geben:
10 Jahre Bestehen einer Problematik = etwa ein Jahr Therapie
Je länger also Ihre Probleme bestehen, desto länger ist die Therapiedauer. Akute Probleme können sich entsprechend schneller lösen lassen. Genaueres kann erst nach der Fallaufnahme beurteilt werden, da es viel zu viele Einflussfaktoren gibt, von denen Ihre Genesung abhängen kann.
In den ersten 6 Wochen sollten Sie mit 2 – 3 Sitzungen rechnen, dann werden sich die Termine entsprechend Ihrer Problematik reduzieren.

Bei welchen Beschwerdebildern können Sie mich unterstützen?

In meinem täglichen Praxisleben begegnen mir viele verschiedene Beschwerdebilder. Da ich daran interessiert bin, die Ursache für jedes einzelne Beschwerdebild aufzudecken, ist die Mitarbeit des jeweiligen Patienten ein wichtige Komponente. Es kommen alle Altersstufen und Gesellschaftsklassen zu mir, weil ich den Menschen hinter dem Fall sehe und das schätzen meine Patienten sehr. Häufig werde ich wegen folgender Beschwerdebilder kontaktiert:

  • Allergien (u.a. Nahrungsmittel, Pollen, Umweltbelastungen, Materialverträglichkeit)
  • Chronische Krankheiten
  • Schmerzen
  • Hautbeschwerden
  • rheumatische Erkrankungen
  • Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates
    • Fußbeschwerden z.B. Fersensporn, Achillessehnenbeschwerden, IT-Band-Syndrom, Hüftbeschwerden, Rückenbeschwerden, Schulter-Arm-Syndrom, Nackenschmerzen, Links- Rechts-Asymmetrien u.a.m.
    • biomechanischen Abweichungen des Muskel-Skelett-Systems
  • Funktionsstörungen von Organen und Geweben
  • versteckte Entzündungsherde (u.a. Zahnherde, Bakterien-, Viren-, Pilz- und Parasitenbelastung)
  • Belastung des Organismus u.a. mit Schwermetallen, Umweltgiften, Medikamenten
  • Bestimmung von Mangelerscheinungen u.a. an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Unklare Beschwerden

Wie kann ich meine Behandlung bei Ihnen selbst unterstützen?

Ich arbeite nach dem Prinzip: „Welche Türe ich öffne, entscheiden Sie. Ich kann Ihnen mehrere Türen anbieten.“ Der Wille mitzuarbeiten ist in der naturheilkundlichen Behandlung sehr wichtig. Dies beginnt mit ganz normalen Höflichkeiten wie dem pünktlichen Erscheinen zur Behandlung, geht weiter mit der Ehrlichkeit zu mir und vor allem SICH selbst und endet bei der konsequenten Umsetzung der von uns erarbeiteten Möglichkeiten.

Zudem sollten Sie in den nächsten Tagen und Wochen auf Ihr Trink-, Ess- und Bewegungsverhalten achten. Fällt Ihnen hierbei etwas auf? Können Sie hier durch kleine Änderungen in ihrer täglichen Routine mitwirken? Zudem sollten Sie über verschiedene andere lebensstilbedingte Dinge nachdenken, wie z.B. die Belastung durch Elektrosmog (Smarthome!), dem wir in unserem heutigen Leben kaum entgehen können, ihn aber durch Gegenschwingungen nahezu neutralisieren können. Bei Fragen dazu sprechen Sie mich gerne an!

Eine weitere Empfehlung lautet: „Denken Sie in einer stillen Minute über sich und das Leben nach.“ Ist alles so, wie Sie es für sich vorstellen und wünschen? Kommt Ihnen bei dieser Reflektion das ein oder andere Thema in den Sinn, können Sie dieses gerne in unserer nächsten Sitzung ansprechen.

Welche Diagnose- und Behandlungsmethoden sind bei mir möglich?

  • Osteopathie (Schwerpunkt Strukturelle und Viszerale Osteopathie, in Verbindung mit Neurokinetic Therapie, zusätzlich Trigger Point Therapie (TPT) und The Biomechanics Method)
  • Osteopathie (Schwerpunkt Cranio-Sacral für Baby´s und Kinder)
  • das Hintergrundwissen aus der klassischen Naturheilkunde (von einigen Behandlungsmethoden wie Blutegeltherapie, Injektionen und Infusionen habe ich mich in meinem alltäglichen Tun verabschiedet und sie durch nicht-invasive Methoden ersetzt, wobei das traditionelle Hintergrundwissen in jede Behandlungssitzung einfließt)
  • Wegamed Kompetenzzentrum mit den Geräten:
    • Wegamed Check medical sport zur Hinweisdiagnose (Bioimpedanz-/Hautwiderstands-Messung)
    • Wegamed Test expert plus ermittelt Hinweise zu Krankheitsursachen und ist geeignet zur Reizstromtherapie (Bioimpedanz-Messung und Reizstromherapie)
    • Wegamed Med Matrix zur Reinigung des Bindegewebes (Gleichstrombehandlung, petechiale Saugmassage, System-Informations-Therapie)
    • Wegamed Med-Select zur Re-Informierung des Bindegewebes (Bioresonanz-Therapie)
    • Wegamed Med audiocolor (reines Wellnessprodukt) Real-Time-Neurofeedback-System, welches Veränderungen im Hirnwellenmuster als Veränderungen in Tönen und Bildern zeigt
  • Neuromusic nach Karl Edy (Stimulation und Synchronisation von Gehirnwellen)
  • Vegetbalance Therapro® galvanisches Feinstromgerät
  • Schmerztherapie
  • Homöopathie (Einzelmittelhomöopathie und Komplexmittelhomöopathie)
  • Kinesiologie
  • Orthomolekulare Medizin
  • Säure-Basen-Ausgleich
  • Sportmedizin
  • Kräutertherapie
  • Diätetik
  • Bewegungslehre
  • Phytotherapie
  • Spagyrik
  • Schüssler-Salze
  • Bachblüten
  • Mikroimmuntherapie
  • Biophysikalische Spektralanalyse mit BQAS® (Skalarwellenmessung)
  • VegetMed, VegetHarmony und VegetStream® Biophysikalische Frequenztherapie basierend auf dem Resonanzprinzip
  • Vivobase® Home und Mobile: Abmilderung der Elektrosmogbelastung, optimale Ergänzung meiner Therapien
  • Biotonometer® schnelle Erfassung der Regulationsfähigkeit Ihres vegetativen Nervensystems
  • VNS Analyse® tiefergehende Erfassung der Regulationsfähigkeit Ihres vegetativen Nervensystems
  • WellAnalyse® Bioenergetisches Mess- und Behandlungsverfahren (Nichtlineares Messsystem)

Ist es notwendig bei jedem Beschwerdebild auch psychologisch in die Tiefe zu gehen?

Ich biete Ihnen in meiner Praxis die Möglichkeit an, Beschwerden zu hinterfragen und aus einem anderen Blickwinkel heraus zu betrachten. Sie entscheiden jedoch immer selbst, ob Sie das auch möchten. Im Verlauf einer Therapie kann es immer wieder sein, dass die Ursache für ein Beschwerdebild in feinenergetischen Schichten (Mentalfeld – Emotionalfeld – Meridiansystem) gefunden wird. Hier steht es Ihnen immer frei „Stop“ zu sagen! Prinzipiell bestimmen also Sie selbst, wie tief Sie in sich forschen möchten, denn nur dadurch öffnet sich etwas in Ihnen, damit ein Therapeut das gewünschte Thema für Sie wiederspiegeln kann.

Ich habe den Eindruck es kommen nur Geräte zum Einsatz? Stimmt das?

Nein. Für mich sind die modernen Hightech-Geräte eine Erleichterung in meiner Arbeit. Für mich geht es um den gekonnten und effektiven Einsatz von Geräten – innovativ und synergetisch. Mein Hauptaugenmerk liegt immer bei meinem Patienten und seinen Anliegen. Hierbei kann ich ganz auf ihn eingehen: der eine redet gerne, der andere hat gerne Sachverhalte schwarz auf weiß. Die modernen Hightech-Geräte machen einen Sachverhalt schwarz auf weiß sichtbar, den wir ohne diese Geräte nur verbalisieren können. Es gibt kein technisches Gerät auf dieser Welt, welches eine Diagnose stellen könnte. Nur durch linear-kausales Denken in  Verbindung mit synergistisch-intuitivem Denken können wir einer Ursache auf die Spur kommen. Es ist also immer der Mensch, der durch sein Wissen zu einem Ergebnis kommen kann. Messergebnisse mit Hilfe der Technik zu bekommen ist leicht, das Interpretieren dieser Ergebnisse ist die Kunst!

Kann ich als gesetzlich Versicherter bei Ihnen behandelt werden?

Ja absolut! Ich mache keinen Unterschied bei meinen Patienten aufgrund Ihrer Art der Krankenversicherung. Es gelten die gleichen Bedingungen für jeden Patienten. Der Unterschied zwischen gesetzlich und privat versicherten Patienten liegt nur darin, dass der privat versicherte Patient (abhängig von seinem Vertrag) die Leistungen eines Heilpraktikers durch seine private Krankenkasse/Beihilfe erstattet bekommen kann.

Werden die Behandlungskosten z.B. für Osteopathie von gesetzlichen Krankenkassen übernommen?

Es kommt auf Ihre Krankenversicherung und Ihren Vertrag an.

  • Prinzipiell sind Leistungen, die durch einen Heilpraktiker erfolgen, aufgrund des Sozialgesetzbuches durch gesetzliche Kassen nicht erstattungsfähig. Leistungen gemäß der GebüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker) werden nur von privaten Krankenkassen/Beihilfen übernommen.
  • Seit 2012 haben einige gesetzliche Krankenkassen die Option eingeführt, dass wenn ein Osteopath Mitglied in einem Verband ist, osteopathische Leistungen teilweise übernommen werden. Die tatsächliche Höhe der Kostenübernahme müssen Sie bitte selbst mit Ihrem Sachbearbeiter klären, da jede Krankenkasse eine eigene Bezuschussungshöhe festgelegt hat.

Ich bin Mitglied im Verband Freier Osteopathen e.V. (Mitgliedsnummer 88)

Wie ist das mit der Abrechnung, wenn ich Privat- oder Zusatzversichert bin?

Meine erbrachten Leistungen berechne ich entsprechend der mit Ihnen getroffenen Honorarvereinbarung. Zur Leistungsbeschreibung zitiere ich, soweit darin enthalten, die Ziffern des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker. Ansonsten erfolgt die Leistungsbeschreibung ohne Ziffernangabe oder mit analogen Hinweisen. Das Honorar ist unabhängig von eventuellen Leistungen durch Privatversicherungen oder Beihilfestellen nach der Sitzung in BAR zahlbar.

Soweit bestimmte Diagnose – und / oder Therapieverfahren vom Leistungsträger ganz oder teilweise bzw. die vereinbarten Honorarsätze nicht in voller Höhe erstattet werden, ist dies auf die individuellen tariflichen Bedingungen Ihres bestehenden Vertragsverhältnisses mit Ihrer Versicherung zurückzuführen und haben keinen Einfluss auf die Honorarabrechnung. Sollten Sie sich über die Art oder Höhe der Erstattung Ihrer Versicherung nicht sicher sein, kontaktieren Sie bitte vorher Ihren Sachbearbeiter und klären die Modalitäten ab. Sie erhalten von mir zeitnah nach einer Behandlung /Behandlungszyklus eine entsprechende Rechnung, die Sie dann bei Ihrer Versicherung einreichen können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Was macht mich als Therapeut einzigartig?

Mich als Person
Einzigartig bin ich, wenn ich ICH sein kann. Ich übe meinen Beruf aus Liebe zum Beruf aus. Als Patient sollte man nicht glauben, dass ein Therapeut perfekt ist und keine Probleme hat. Auch ich muss mich mit psychologischen Themen oder Erkrankungen auseinandersetzen. Jeder Therapeut hat dabei für sich einen Weg zur Lösung gefunden, den er gerne mit anderen teilen möchte. Daraus ergibt sich, dass ein Therapeut ein Wegbegleiter ist, der dem „Hilfe-Suchenden“ auf dem Weg der Bewusstwerdung beistehen kann. Gehen muss der Mensch seinen Weg selbst, das kann ihm kein Anderer, auch keine Pille, Pülverchen oder Mittel abnehmen. Nur in Selbstverantwortung nehmen wir unser Leben in die eigene Hand und verändern, was notwendig ist. Nur so kommen wir wieder in Übereinstimmung mit unserem „inneren Gesetz“ und können „heil werden“.

Mich als Therapeut
Als Therapeut bin ich orientiert daran, all mein Wissen zu vereinen und Synergien daraus zu entwickeln. Ich verbinde Kompetenz mit dem Willen nach Innovation. Aus diesem Grund habe ich meinen Schwerpunkt von klassischen Naturheilverfahren in meinem Praxisalltag auf die Symbiose von klassischen Verfahren in Synergie mit Hightech-Medizin verlegt. Das war auch der Grund für mich das Wegamed Kompetenzzentrum anzustreben. Für mich ist es wichtig, den Menschen und seine Individualität hinter einer gesundheitlichen Einschränkung zu sehen und diese Intention in meine Behandlung mit einzubringen!